Mittwoch, 24. Juni 2015

Körper - Expression


Franz Xaver Messerschmidt (Bildhauer aus der Zeit des Barock)

Ein absichtlicher Schalksnarr
 

Seine bekanntesten Werke sind Skulpturen/Köpfe aus Stein. Diese Kahlköpfe sollen mit übertrieben ausgedrückten Grimassen Emotionen und Ausdrücke darstellen. Dies sieht amüsant, skurril, lächerlich und fast schon erschreckend aus. Flüchtige, willkürlich wirkende Momente werden von ihm aufgegriffen. Bei seinen Köpfen werden Gesichtsausdrücke dargestellt, die man nicht gewohnt ist zu sehen und die normalerweise nicht in Form einer Plastik festgehalten werden. Das Festhalten einer extrem flüchtigen Grimasse in einer Skulptur oder einem Bronzeguss kann als Diskrepanz zwischen dem Medium (starr, unbeweglich, dauerhaft) und dem Inhalt/Thema gesehen werden.




Arnulf Rainer (Aktionskünstler, geb. 1929)




Das Thema seiner Werke waren komplexe menschliche Gefühle. Er schuf jedoch keine Skulptur, sondern malte auf der Grundlage einer Photographie von sich selbst. Er machte eine Fotosession von sich und gab sich vor der Kamera seinen Stimmungen/Gefühlen hin. Auf diesen Fotos malte so z.B. gelbe längliche Ovale, um eine merkwürdige Armhaltung zu betonen oder zerkratzte/löcherte seine Fotos. Dabei unterstützten seine Farben seine Gesten und konnte so in sein eigenes Bild eingreifen. Dies entspricht einer Mischung aus gestischer Malerei und Photographie.




Jackson Pollock (1912-1956)

No.5, 1948 (war mit 140 Mio. Dollar lange Zeit das teuerste Bild der Welt)



Er versuchte seine Gefühle mit seiner Kunst ausdrücken und malte auf großformatigen Leinwänden, die er mit Farbe betropfte oder bespritzte. Dabei führte er über einen lang andauernden Zeitraum Bewegungen aus, wodurch sich nach und nach im Bild durch die unzähligen Schichten eine große Tiefewirkung bildete. 
Seine Werke waren eine Dokumentation seiner Bewegungen. Wenn man vor einem seiner Werke steht, wirkt erst richtig die erdrückende Größe der Leinwand, man fühlt sich vom Bild umsponnen. Deshalb ist man nicht nur Betrachter, sondern man erlebt das Kunstwerk.
Pollocks nennt seine Malerei Action Painting, man zählt sie zur Stilrichtung des Abstrakten Expressionismus der 50er bis 70er Jahre des 20. Jahrhunderts.

Ein wichtiger Satz Pollocks lautet: I want to express my feelings, I don´t want to illustrate them.







Regine von Chossy (geb. 1952)

Vibrationsfeld III


Regine von Chossy nennt ihre Werke Energetische Zeichnungen. Dabei ist die Leinwand so groß wie sie selbst und nimmt eine Kreide in jede Hand und malt mit beiden Händen gleichzeitig. Mit der Zeit ändert sich die Form und Richtung der Striche, wenn z.B. die Arme schwerer werden. Sie dokumentiert also ihren eigenen Körper und macht den Radius bzw. die Bewegungen ihrer Arme zum Bild.






Protokoll: S.D. 2015

Kommentare:

  1. Der Link zum Bild von Jackson Pollock funktioniert leider nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Seltsam, bei mir funktioniert er. Versuch´s mal über den Wikipedia Artikel:

    https://de.wikipedia.org/wiki/No._5,_1948

    AntwortenLöschen