Mark Twain Quotes

Montag, 6. Januar 2014

Andy Warhol und die Pop Art



Die Pop-Art ist eine Kunstrichtung die in den 60er Jahren des 20 Jhds entsteht. Einer ihrer Hauptvertreter war Andy Warhol, der eigentlich Werbegrafiker war. Warhol sah das Problem der Kunst der Nachkriegszeit: sie war schwer verständlich, nur einem gebildeten und speziell interessierten Publikum zugänglich. Aus Provokation den Künstlern des Abstrakten Expressionismus gegenüber entwickelten er und Künstler wie  R. Lichtenstein Popular-Art (popular = beliebt, volkstümlich). In dieser bildet man Gegenstände ab, die jeder kennt und die einen hohen Wiedererkennungswert haben, wie zum Beispiel ein berühmtes Werk von ihm, die "Tomato Soup". Damit machte er genau das Gegenteil von dem was die anderen Künstler seiner Zeit machten. Warhol fachte eine Revolution an, da in der Pop-Art sozusagen fast jeder Gegenstand bildwürdig ist und protestierte gegen die Distanzierung der Künster und des Publikums durch die Kunst der Nachkriegszeit.
     
Ein weiteres Beispiel für Warhols Kunst sind die Portraits von Marilyn Monroe. Die Grundlage ist ein Foto der Schauspielerin, das Warhol nicht einmal selbst hergestellt hatte. Die Siebdrucke zeigen das Foto in verschiedenen Farben koloriert, die unnatürlich sind aber nicht willkürlich gewählt sind. Damit brachte Andy Warhol etwas Künstlerisches in seine Bilder ein, obwohl er sagte, dass es sein Ziel sei, dass jeder seine Art von Kunst machen kann.
Durch die Vervielfältigung der Kunst durch Siebdruck wurde zum einen erstmals eine moderne Methode der massenhaften Vervielfältigung benutzt und damit Idee der Einmaligkeit eines Kunstwerks unterlaufen.  Theoretisch wird damit der Wert des einzelnen Bildes stark herabgesetzt.
Warhol machte Bilder von Verbrechern auf Fahndungsfotos oder von Naturkatastrophen, also Dingen die "berühmt" waren. Ein bekanntes Zitat von ihm ist: "In Zukunft wird jeder für 15 Minuten berühmt sein".
Warhol machte nicht nur Bilder sondern auch Objektkunst, wie zum Beispiel sein Werk "Brillo Boxes". Dort stellt er eine Supermarktszene mit Kisten nach. Dabei erkennt man kaum einen Unterschied zum Original, das im Supermarkt steht.

Protokoll D.F. 1KU3 2013

1 Kommentar:

  1. Ich habe zum Thema Personal PopArt eine ganz tolle Seite gefunden. Wenn es Dich interessiert, schau doch mal hier. Ich finde die Werke wunderschön, diese Ideen auch so umzusetzen ist der Wahnsinn.

    AntwortenLöschen